Das „Rollenspielexperiment“

Ursprung dieses sehr emotional geführten Shitstorms in Teilen der Community war das Pen&Paper S.P.A.C.E., das am 29.06.2018 ausgestrahlt wurde.  Grund für die Aufregung und zuweilen Enttäuschung um das Format war laut Teilen der Community, dass es als neues #spitzestifte angekündigt wurde, man aber „ein Impro-Theater, bei denen sich die Spieler viel zu sehr auf ihr Schauspiel konzentriert haben und dadurch die Story und die Interaktionen vernachlässigten, ein im Hintergrund abspielendes Würfelsystem und ein Green-Screen Feuerwerk“ (Zitat Youtube Kommentare) bekommen habe.

Die Kritik richtete sich dabei allerdings weniger an das Format und die Umsetzung an sich – die zudem unter einigen technischen Problemen und Einschränkungen litt -, sondern an die falsche Kommunikation im Vorfeld des Formats, das als neuer #spitzestifte-Teil angekündigt und beworben wurde.

Bereits während der Sendung mehrten sich im Forum, Reddit und Twitter kritische Stimmen, die sich enttäuscht zeigten von der Richtung, die die #spitzestifte-Pen&Papers einzuschlagen schienen.

Nach Ausstrahlung von S.P.A.C.E. machten sowohl Hauke als auch die Sendeleitung von RBTV in eigenen Statements und im anschließenden „Was wäre Wenn?“ klar, dass dies lediglich als Experiment angedacht war und so nicht fortgeführt werde. Man habe die Kritik an der mangelhaften Kommunikation, und wie das Format angekündigt wurde, gehört und verstanden, und sehe sie in großen Teilen ähnlich.

Im veröffentlichten VOD auf Youtube rückte man schließlich ganz von der Vermarktung als #spitzestifte ab, und nannte das Video „S.P.A.C.E. – Das Rollenspielexperiment“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.